Im Jahr 2007 konnte das neue Gerätehaus fertig gestellt werden. Jetzt ist ausreichend Platz für die derzeit 53

Kameraden. Jahrelang gab es keine richtige Bleibe. 4.500 Stunden an Eigenleistung investierten die

Kleinbardauer, um das alte Agrargebäude in ein schmuckes Geräte- und Vereinshaus umzubauen. Das sorgte für

den beispielhaften Zusammenhalt im Dorf. Knapp ein Viertel der Einwohner sind in der Wehr engagiert. Und dazu

gehören nicht nur Aufgaben, wie der Brandschutz, die technische Hilfeleistung und die Hochwasserabsicherung

an der Parthe. Denn die Kameradinnen und Kameraden legen sich auch ins Zeug, wenn es um die Dorfsauberkeit

oder die Pflege der Sportanlagen geht. Allen Grund auf das Geleistete anzustoßen. Gut Schlauch!

Anbei die Bilder vom Neubau:

 

anklicken zum vergrößern